Erstellt am 14. Juni 2017, 12:38

von Mario Kern

Reger Andrang: Volksfest-Besucher trotzten den Stürmen. Überwiegend schönes Wetter sorgte für viele Gäste. Kooperation mit dem Street Food Festival wird nicht wiederholt.

 |  NOEN

„Das Volksfest war wie eine Achterbahn“, beschreibt Fest-Organisator Michael Bachel die Wetterkapriolen beim zehntägigen Fest am VAZ-Areal. Vor allem drei Spitzentage haben in diesem Jahr einen guten Festbesuch beschert, so Bachel. „Der Pfingstmontag war der bestbesuchte Volksfest-Tag seit mehr als zwölf Jahren.“ Andererseits gab es am ersten Sonntag Sturmböen mit 60 Stundenkilometern und zwei Tage später sogar eine Orkanwarnung. „Wir hatten Sicherheitsmaßnahmen vorbereitet und Vorkehrungen für eine Evakuierung getroffen“, verrät Bachel.

Die beiden Sturm-Tage wirkten sich aber nicht nur auf die Besucherzahl aus, sie hatten auch zur Folge, dass das Street Food Festival minimiert wurde. „Die Zelte halten nur 50 Stundenkilometer aus, also hat der Veranstalter das Angebot reduziert.“ Von den geplanten 40 Anbietern blieben letzten Endes nur neun übrig. „Mit 40 war das Street Food Festival aber auch zu groß konzipiert.“ Eine Kooperation im nächsten Jahr schließt Bachel jetzt schon aus. Abgesehen von den Wetterkapriolen sei das Fest gelungen, ist Bachel überzeugt. „Die Fahrgeschäftebetreiber hatten sicher ihr bestes Fest der letzten Jahre.“