Erstellt am 18. Juli 2017, 05:47

von Beate Steiner

VP gegen Kebap-Stand am Bischofsteich. Gemeinderat Krumböck will neuen Standort der Domplatz-Imbissbude verhindern. Magistrat hat schon genehmigt.

Symbolbild  |  Shutterstock.com, Shanti Hesse

Der Kebapstand am Domplatz muss den nächsten Ausgrabungen der Archäologen weichen. Betreiber Bayram Tasdelen übersiedelt im Oktober an einen neuen Standort, und zwar zum Bischofsteich. Gegenüber der Bezirkshauptmannschaft, auf dem Wiesenfleckerl beim Wasserbecken an der Ecke zur Klostergasse, wird Tasdelen dann Döner und Dürüm verkaufen ( die NÖN berichtete ).

Gemeinderat Florian Krumböck, in der VP zuständig für die Innenstadt, stellt sich jetzt hinter die Anrainer, die sich gegen den Kebap-Stand vor ihrer Haustür wehren: „Wir sprechen uns klar und deutlich gegen die fortgeschrittenen Pläne für die Errichtung eines Imbissstands am Bischofsteich aus. Wir wollen keine Imbissbude zwischen Bezirkshauptmannschaft und Diözesangebäude.“

Florian Krumböck möchte verhindern, dass der Kebap-Stand vom Domplatz vor die Bezirkshauptmannschaft übersiedelt.  |  NOEN, VP

Krumböck ist der Ansicht, dass „ein solcher Bau absolut kein Aushängeschild für diesen Teil der Stadt wäre.“ Denn der Brunnen und der kleine Park vor der Bezirkshauptmannschaft würden so für alle aus dem Blickfeld verschwinden und der Platz würde keineswegs aufgewertet, meint der VP-Politiker.

Bischofsteich soll zur Aufenthaltszone werden

Für den Kebap-Stand ist die Baubewilligung allerdings bereits erteilt, eine gewerberechtliche Genehmigung liegt vor, und der Pachtvertrag ist in Ausarbeitung, bestätigt der Magistrat. Stadtsprecher Martin Koutny betont außerdem, dass der neue Standort sorgfältig gewählt wurde: „Der kleine Park am Bischofsteich ist zwar stark frequentiert, wird aber derzeit kaum zum Aufenthalt genutzt, obwohl er sehr gepflegt und attraktiv ist.“ Mit einem ansehnlichen Imbissstand solle hier eine entsprechende Nutzung angeregt werden, damit der Bischofsteich nicht mehr nur zum Durcheilen, sondern dank einer attraktiven Imbissmöglichkeit auch zum Aufenthalt genutzt würde.

„Der Kebap-Stand am Domplatz ist für seine Qualität bekannt. Wir gehen davon aus, dass das auch am Bischofsteich so sein wird und die Kunden das Angebot gerne annehmen“, so Koutny. Außerdem: „Durch die Genehmigung am neuen Standort behält Bayram Tasdelen als langjähriger St. Pöltner Unternehmer seine Existenzgrundlage.“

Umfrage St. Pölten

  • Kebap-Stand am Bischofsteich?