Erstellt am 21. September 2015, 07:34

von Mario Kern

Wartezeit auf Kurse ist unterschiedlich. AMS und Integrationsfonds sprechen von rascher Zuteilung, Diakonie-Einrichtung verweist auf lange Warteliste.

AMS-Leiter Thomas Pop: »Derzeit haben wir genügend Kurs-Angebote.«  |  NOEN, Archiv

334 Asylberechtigte und Konventionsflüchtlinge waren im August beim AMS St. Pölten arbeitslos gemeldet. Überwiegend sind diese Menschen aus Syrien und Afghanistan, wie AMS-Leiter Thomas Pop weiß.

Praxis- und Theorie-Tests sind in Vorbereitung

„Gerade Syrer bekommen den Status als anerkannte Flüchtlinge sehr schnell“, so Pop. Diese seien generell gut ausgebildet. „Die Frage ist aber, ob diese Ausbildungen bei uns anerkannt sind.“ Diese Problematik werde das AMS künftig stark beschäftigen, ist Pop überzeugt. Derzeit seien Praxis- und Theorie-Tests in Vorbereitung. „Vorreiter ist da Wien, wir wissen noch nicht, wie diese Konzepte aussehen.“

Ein weiterer Schlüssel für eine erfolgreiche Arbeitssuche seien natürlich auch die Deutschkenntnisse. Mit Ende August waren beim AMS 174 der Asylberechtigten in Schulungen mit Deutschkursen. „Wir haben momentan alle untergebracht.“ Ob auch in den nächsten Monaten alle arbeitslos gemeldeten Asylberechtigten einen Deutschkurs bekommen, hänge von der Entwicklung der Asylsituation in Österreich ab. Wartezeiten seien zurzeit kein Thema. „Da muss man nicht mehr als ein paar Wochen warten.“ Die Deutschkurse werden extern zugekauft, das AMS übernimmt die Kosten.

Fonds fördert St. Pöltner Bildungseinrichtungen

Förderungen für anerkannte Flüchtlinge gibt es generell vom Österreichischen Integrationsfonds, der in St. Pölten mit
WIFI, Biku, Una, Hilfswerk, Bildungs- und Heimatwerk sowie dem Integrations- und Bildungszentrum (IBZ) der Diakonie zusammenarbeitet. Während man beim Integrationsfonds überzeugt ist, dass es bei den Deutschkursen in St. Pölten zu keinen langen Wartezeiten komme, berichtet Stefanie Bierbaumer, die die fachliche Leitung der Kurse am IBZ innehat: „Der Bedarf ist immer höher, zuletzt ist er besonders gestiegen.“ Jährlich gebe es am IBZ mehr als 200 Kursteilnehmer. Auf der Warteliste seien 132 Personen. „Weitere 235 warten noch auf die Erst-Einstufung!“ Durchschnittlich würden Menschen zehn bis zwölf Monate auf einen Kursplatz warten. Zurzeit fänden deswegen keine Neuaufnahmen statt.

Geförderte Deutschkurse – für Asylberechtigte wie -werber –  bietet auch das städtische Büro für Diversität. Im Rathaus gibt es zudem laufend ehrenamtliche Deutschkurse des Diakonie-Flüchtlingsdienstes für Asylwerber. Bei diesen Angeboten warte man nur mehrere Wochen, wird im Rathaus betont.