Erstellt am 22. Oktober 2015, 16:17

von Mario Kern

Wunderer wird gewürdigt. Mimi Wunderer, die langjährige Chefin der Bühne im Hof und ehemalige Festspielhaus-Intendantin, erhält den Würdigungspreis für Darstellende Kunst des Landes.

Mimi Wunderer in ihrer 1990 eröffneten Bühne im Hof in der St. Pöltner Linzerstraße.  |  NOEN, Franz Gleiß

Wenn am Freitag, 6.November, die Kulturpreise des Landes vergeben werden, wird eine St. Pöltner Kultur-Veteranin geehrt: Mimi Wunderer erhält den Würdigungspreis für Darstellende Kunst.

Die gebürtige Perserin lebt und wirkt seit 40 Jahren in Österreich, war von 1998 bis 2001 Intendantin des Festspielhauses und hat seit 25 Jahren die Bühne im Hof großgezogen. Ende des Jahres verabschiedet sie sich von ihrer Funktion als Intendantin der Bühne.

Würdigungspreis für Wunderer

Eine neutrale Jury hat Wunderer den Würdigungspreis zuerkannt für ihre vielfältigen und langjährigen Bemühungen um die Bereicherung der Kulturlandschaft in St. Pölten. Eine Leistung, die aber weit über die Stadtgrenzen hinaus strahlt.

Wegweiser für ein Zusammenleben in Harmonie

Für Landeshauptmann Erwin Pröll ist Wunderer ein Wegweiser für ein Zusammenleben in Harmonie und Toleranz: „Als Gründerin und Leiterin der Bühne sowie als Intendantin des Festspielhauses hat sie entscheidend dazu beigetragen, Niederösterreich kulturell weiterzuentwickeln. Diese beiden Eckpfeiler waren wesentliche Schrittmacher dafür, ein eigenständiges Profil und eine kulturpolitische Szenerie zu entwickeln, die heute weit über die Grenzen des Landes hinaus wirkt und dem Land neue Entwicklungsperspektiven eröffnet hat.“