Erstellt am 25. Mai 2016, 15:00

Grafenegg: Kraftort der Musik. Das Festival feiert den zehnten Geburtstag, blickt auf viele Erfolge zurück, bietet ein wunderbares Programm.

Wolkenturm  |  NOEN, Klaus Vyhnalek
2016 feiert Grafenegg sein zehntes Festival. Vor zehn Jahren begann alles mit einer Vision, die im Grafenegg Festival Gestalt angenommen hat. Intendant Rudolf Buchbinder hat Grafenegg zu einem der renommiertesten Festivalstandorte für internationale Orchester, Solisten und den Nachwuchs in einmaliger Kulisse gemacht. Diese Vision der Natur als Inspirationsquelle und Ort der Begegnung mitten in Europa spiegelt auch die Ideale Beethovens wider, dessen Musik besonderen Raum in der Jubiläumssaison einnimmt.

Der hochkarätig besetzte Jubiläumssommer, der auch von den Tonkünstlern stark geprägt ist, wird mit der Sommernachtsgala am 16. und 17. Juni am Wolkenturm eröffnet. An den acht folgenden Samstagen finden die Sommerkonzerte mit einem abwechslungsreichen Programm statt, bevor am 19. August ein Festakt den feierlichen Auftakt des 10. Grafenegg Festivals bildet, das sich auch heuer über vier Wochenenden bis zum 11. September zieht und von internationalen Orchestern und Musikern sowie Christian Jost als Composer in Residence gestaltet wird – an vier erstklassigen Spielstätten: der Open-Air-Bühne Wolkenturm, dem Konzertsaal Auditorium, dem Schlosshof und der Reitschule.

Auf einen Blick

Die Höhepunkte in Grafenegg

Familientag
12. Juni, 11 bis 17 Uhr
Sommernachtsgala
16. / 17. Juni, 20.15 Uhr
Sommerkonzerte
25. Juni bis 13. August, 20 Uhr
Tonkünstler-Orchester,
Canadian Brass, Wiener
Sängerknaben, Patricia
Petibon u.a.
Grafenegg Festival
19. August bis 11. September (verschiedene Beginnzeiten)
Cleveland Orchestra mit Franz Welser-Möst, Concertgebouworchester mit Daniele
Gatti, European Union Youth
Orchestra, Rudolf Buchbinder, Hilary Hahn, Klaus Florian Vogt u.a.
02735 / 55 00
www.grafenegg.com