Erstellt am 27. Mai 2016, 15:45

„Pension Schöller“ beim Schloss Weitra Festival. Intendant Peter Hofbauer hat eine eigene Fassung mit Musik geschrieben und prominent besetzt.

Das Schloss Weitra Festival zeigt »Pension Schöller«. Das Ensemble: Alexander Strömer, Caroline Vasicek, Andreas Peer, Florian Schäfer, Stephanie zu Fürstenberg, Hubert Wolf und Olivier Lendl.  |  NOEN, Ross&Co

Mit der „Pension Schöller“, dem Schwank der Superlative, setzt Intendant Peter Hofbauer 2016 beim Schloss Weitra Festival auf einen echten Komödien-Klassiker.

Seine Version baut auf der Grundidee des Stückes, der Verwechslung einer Pension mit einem Nervenheilsanatorium, auf. Natürlich darf auch der bekannte „L“- und „N“-Versprecher nicht fehlen. Die eigentliche Handlung ist jedoch gänzlich neu und wird von unterhaltsamen Liedern und Couplets begleitet: Eine junge Psychiaterin möchte ihren Vater dazu überreden, in ihre Idee eines „Hotels für Well-Mindness“, eine Mischung aus Kuranstalt für Nervenerkrankungen, Sanatorium und Wellness-Hotel, zu investieren.

Um ihm zu demonstrieren, wie erfolgversprechend ihre Idee ist, verbringt sie mit ihm einige Tage in der Pension Schöller, die sie ihm als exemplarischen Vorzeigebetrieb verkauft. Der Vater ist ob der vielen neuen Bekanntschaften, der vermeintlichen „Verrückten“, begeistert und mehr und mehr von der Idee überzeugt. Nur: Die Gäste sind keineswegs geistig erkrankte Insassen, sondern einfach ein wenig „verhaltensoriginell“. Und die Pension Schöller ist alles andere als eine Nervenheilanstalt, sondern ein gewöhnlicher Beherbergungsbetrieb ...

Peter Hofbauer ist es gelungen, für seine „Pension Schöller“ eine prominente Besetzung zu gewinnen: Schlossherrin auf Schloss Weitra, Stephanie zu Fürstenberg, übernimmt die Rolle der Pensionsgästin „Zilli Zapletal“, Caroline Vasicek, dem Weitraer Publikum bereits aus dem Vorjahr bekannt, spielt die Psychiaterin „Helene Hempel“, ihren Vater Hermann gibt Ronny Kuste. Für den berühmten „Ludwig Schöller“ oder – besser gesagt „Nudwig Schönner“ – probt bereits Hubert Wolf, auch als „Papa Putz“ aus der XXXLutz-Werbung bekannt.

Alexander Strömer als „Florian Flickenschild“, Andreas Peer, bereits das dritte Mal zu Gast in Weitra, als „Franz Schöller“ und Kabarettist und Comedian Olivier, „O.“ Lendl als Vogelbeobachter „Hugo Lauscher“ runden das bunt zusammengestellte Ensemble ab.

Regie führt Andy Hallwaxx, der für seine Komödieninszenierungen bekannt ist. Die Musik stammt von Peter Uwira, die musikalische Leitung in Weitra übernimmt, wie im Vorjahr, Florian Schäfer.

Auf einen Blick

Pension Schöller
eine musikalische Komödie, neu bearbeitet von Peter
Hofbauer

Schloss Weitra
Festival Schloss Weitra

Premiere: 8. Juli, 19.30 Uhr
Vorstellungen: 9. Juli bis 7.
August (ausgenommen das Wochenende 15. bis 17. Juli)
Beginn ist jeweils Freitag um 19.30 Uhr, Samstag um 15 und 19.30 Uhr, Sonntag um 16 Uhr

Intendanz: Peter Hofbauer
Regie: Andy Hallwaxx
Musik: Peter Uwira, Florian Schäfer (Musikalische Leitung)
Bühne und Kostüme: Ilona Glöckel
Produktionsleitung: Inge Sowinetz

Mit: Caroline Vasicek,
Stephanie zu Fürstenberg,
Hubert Wolf, Ronny Kuste, Alexander Strömer, Andreas Peer, Olivier Lendl

0664 / 515 09 86
www.schloss-weitra.at

Gewinnspiel beendet

Pension Schöller heißt es von 8. Juli bis 7.August wenn im Schloss Weitra eine Pension mit einer Nervenheilanstalt verwechselt wird. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist bis 27. Juni möglich.

Dieses Gewinnspiel ist derzeit nicht aktiv.
  • Dieses Gewinnspiel ist derzeit nicht aktiv.