Erstellt am 31. Mai 2016, 08:56

Viktoria und ihr Husar: Jazz und die Liebe. Im Sommer überraschen die Seefestspiele Mörbisch mit einer raren Perle der Revue-Operette.

Michael Heim, Dagmar Schellenberger und Andreas Steppan spielen im Sommer »Viktoria und ihr Husar«.  |  NOEN, Jerzy Bin
„Mausi, süß warst du heute Nacht“, „Meine Mama war aus Yokohama“ und „Reich mir zum Abschied noch einmal die Hände“ sind nur drei der beschwingten Evergreens aus Paul Abrahams selten gezeigtem Meisterwerk.

Von Sibirien bis Tokio, von St. Petersburg bis auf den ungarischen Dorfplatz führt der musikalische Reigen, der fernöstlich-exotische Anklänge mit pannonischen Volksweisen verknüpft. Eine ordentliche Prise Jazz, Swing und Charleston bringt den Pfiff und Glamour der Goldenen Zwanzigerjahre auf die Seebühne. In Szene gesetzt wird das Spektakel mit nie dagewesenen Lichteffekten und einer extrem aufwändigen Tanzshow.

Was eine Operette ist, kann auf große Gefühle nicht verzichten. Wem wird es nicht bang ums Herz, wenn Gräfin Viktorias komfortable Ehe in den Grundfesten erbebt, weil ihr totgeglaubter Verlobter aus Jugendtagen plötzlich vor ihr steht? Zu sehen sind u.a. Intendantin Dagmar Schellenberger, Michael Heim und Andreas Steppan.

Das Restaurant am Festspielgelände lockt übrigens mit einem auf das Stück abgestimmten Dinner.

Mit dem NÖN-LeserClub günstiger zu vielen Produktionen des Theatersommers: 


Auf einen Blick

Viktoria und ihr Husar
Glamour-Revue der 20er

Premiere: 7. Juli, 20.30 Uhr
Vorstellungen:
8., 9., 10., 14., 15., 16., 17., 21., 22., 23., 24. 28., 29., 30. Juli, 5., 6., 12., 13., 19., 20. August

Regie: Andreas Gergen
Mit: Andreas Steppan, Dagmar Schellenberger

02682 / 66210
www.seefestspiele.at


Reservierung im Restaurant 0664 / 6040 86 00