Erstellt am 21. Juni 2016, 13:20

von Ewald Baringer

Grimms Märchen: Kritik.

Berndorf. Melanie Flicker lockt in das Knusperhäuschen der bösen Hexe. Grimms Märchen einmal anders.  |  NOEN, Foto: Dieter Holzinger

Die vielen Geschichten als Greatest Hits in nur neunzig Minuten? In Berndorf absolut kein Problem. Festspiel-Intendantin Kristina Sprenger setzt im Stadtsaal auf das Kindertheater und erntet mit der turbulenten Komödie voller Verwechslungen und Verwandlungen aus der Feder von Raphael Protiwensky jede Menge Begeisterung bei den großen und den kleinen Gästen.

Melanie Flicker, Helena Scheuba und Rafael Wieser fegen mit viel Elan über die in den Zuschauerraum erweiterte Bühne und tauschen die Rollen im Eilzugstempo. So mancher zur spontanen Mitwirkung als Zwerg oder Geißlein eingeladene junge Besucher absolviert unversehens erste Theaterschritte. Spaß macht es sichtlich allen. Sehr sympathisch!

Fazit: Da geht die Post ab: eine erfrischend humorvolle, flotte und bunte Märchen-Revue.