Erstellt am 09. August 2016, 06:47

von NÖN Redaktion

Die Herrinnen: Kritik.

Litschau. Herrisch: Viktoria Schubert als eine von fünf „Herrinnen“ am Litschauer Herrensee.  |  NOEN, Andreas Biedermann

Ein Stück im Stück: Das Setting einer konfliktreichen Theaterprobe als Gleichnis für die sogenannte Wirklichkeit mit all ihren (zwischen)menschlichen Fallstricken bildet den – gar nicht so originellen – Plot zur Komödie von Theresia Walser.

Regisseurin und Intendantin Margit Mezgolich kann bei der österreichischen Erstaufführung im Litschauer Herrenseetheater zum Glück auf ausgezeichnete Darstellerinnen (inklusive Darsteller) bauen: Pilar Aguilera, Georg Schubert, Viktoria Schubert, Petra Strasser und Elisabeth Veit schlüpfen in jeweils zwei Rollen, changieren zwischen den Handlungsebenen und sorgen für eine ambitionierte Theater-Produktion, die zeitgenössisches Repertoire durchaus nicht scheut.

Fazit: Die „Herrinnen“ am Herrensee – Frauen-Power im hohen Waldviertel.