Erstellt am 26. Juli 2016, 12:58

Artus begeistert auf ganzer Linie. Mit Standing Ovations hatte das Publikum das Ensemble der Felsenbühne Staatz nach der Österreich-Premiere von „Artus – Excalibur“ verabschiedet.

Doch Werner Auer gab bei der anschließenden Premierenfeier den Dank großzügig zurück. „Seit 17 Jahren begleiten uns treue Freunde, ohne die es die Felsenbühne nicht gebe“, holte er zum großen Dankeschön an alle Darsteller, Musiker und Helfer aus.

Für die Unterstützungen durch das Land NÖ bedankte er sich bei Ehrengast Landeshauptmann-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner, die auch privat ein Fan der Felsenbühne ist. Neben Sponsoren von Beginn an, wie Bernhard Lackner (NÖ Versicherung) und Hermann Kühtreiber (Hubertus Bräu), kommen auch Politiker immer wieder gerne, wie Nationalrat Hermann Schultes, Alt-Weinbaupräsident Josef Pleil, Seniorenbund-Landesobmann Herbert Nowohradsky, Landtagsabgeordneter Manfred Schulz, die Diplomatin Helen von Damm, Alt-Bezirkshauptmann Gerhard Schütt sowie seine Nachfolgerin Verena Sonnleitner, Kasernen-Kommandant Hans Peter Hohlweg, Bezirkspolizeikommandant Florian Ladengruber sowie Herta und Sandor Habsburg-Lothringen und eine große Künstlerriege: neben dem Intendanten der befreundeten Festspiele Weitra, Peter Hofbauer, Heinz Göbel vom Kultursommer Laxenburg, Helmut Wiltschko von den Festspielen Berndorf auch Künstler wie Marika Lichter und Edith Leyrer.

Definitiv zum ersten Mal dabei, aber auf ganzer Linie begeistert, waren Ronald und Roger Seunig von der Excalibur City. Sie hatten nach der Anfrage von Werner Auer das 18 Meter hohe Schwert, ein zentrales Stück der Bühne, finanziert und waren vom Ergebnis schwer beeindruckt. Als neue Fans der aktuellen Musicalproduktion können sie sich gut vorstellen, auch in Zukunft wieder mit der Felsenbühne Staatz zusammenzuarbeiten.