Erstellt am 16. Juli 2016, 11:23

von Rupert Kornell

Große Oper auf der Burg Gars. Über tausend Premierengästen auf der Burg Gars wurde mit der Vorankündigung „Sturm der Gefühle“ nicht zu viel versprochen.

Giuseppe Verdis Oper „Otello“, meisterhaft in Szene gesetzt von Shakespeare-Spezialist Michael McCaffery und ebenso meisterhaft von Intendant Johannes Wildner als Dirigent des Garser Opernorchesters vervollkommnet, sorgte für einen berührenden Opernabend. In übergroßem Maße (mit)verantwortlich Alexandra Reinprecht als „Desdemona“, Michael Baba als „Otello“, Oscar Marin als „Cassio“ und vor allem Michael Kraus als „Jago“ und der ausgezeichnet disponierte Chor. Zu Recht gab es lang anhaltenden Applaus für alle Akteure und unzählige „Bravo“-Rufe.

Landtagspräsident Hans Penz, der in Anwesenheit der Minister Wolfgang Brandstetter und Wolfgang Sobotka sowie Landeshauptmann-Stellvertreterin Karin Renner und Nationalrat Walter Rosenkranz und künstlerischer Prominenz wie Harald Serafin, Otto Lechner oder Anne Bennent, die Festspiele eröffnete, bezeichnete Gars als einer der ältesten, schönsten und – angesichts der Thematik des Konflikts zwischen Orient und Okzident – auch mutigsten Festspielort Niederösterreichs.

„Otello“ ist auf der Garser Burg noch am 19., 22., 24., 28. und 30. Juli sowie am 2., 4. und 6. August zu hören. Karten gibt es unter www.operburggars.at bzw. 02985/33000.