Erstellt am 24. Mai 2017, 00:01

Grillen mit Kindern – Vorsichtsmaßnahmen. Viele können es kaum erwarten, wenn die Grillsaison endlich wieder beginnt. Vor allem mit Kindern sollte jedoch einiges beachtet werden, um Verletzungen und Unfälle zu vermeiden. Nachfolgend erhalten Sie nützliche Tipps, welche Sicherheitsvorkehrungen Sie treffen sollten.

pixabay.com

Risiken beim Grillen mit Kindern nicht unterschätzen

Das Grillen bereitet Jung und Alt gleichermaßen viel Freude. Wenn Kinder dabei sind, ist es jedoch nicht ungefährlich. Für sie ist es ein besonders aufregender Spaß. Doch jedes Jahr passieren viele Unfälle, zum Teil mit schwersten Verbrennungen. Allein aufgrund der Körpergröße sind sie beim Grillen besonders gefährdet. Zudem ist die Haut der Kinder dünner, sodass Brandverletzungen tiefer und gefährlicher werden. Sie können das Risiko, das von dem Grill ausgeht, noch nicht richtig einschätzen. Daher sollten Sie dem Kind den richtigen Umgang mit dem Feuer vermitteln und einige Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigen.

Was gibt es zu beachten?

Achten Sie stets darauf, dass sich ihr Kind nie zu nahe am Grill aufhält. Das wachsame Auge eines Elternteils ist die wichtigste Voraussetzung. Der Sicherheitsabstand zwischen dem Grill, der natürlich stabil stehen muss, und dem Kind sollte mehrere Meter betragen. Kleinkinder bis fünf Jahre sollten vom Grill komplett ferngehalten werden. Eine Sekunde kann genügen, dass sie mit dem Grill in Berührung kommen, er vielleicht umfällt und ein Unfall entsteht. Verwenden Sie keine flüssigen Grillanzünder, denn sie erzeugen hohe Flammenwände. Feste, CE-geprüfte Anzünder wie Zündwürfel sind besser geeignet.

Weitere Tipps

Kleidung mit einem hohen Kunstfaseranteil verschlimmert Brandverletzungen oftmals erheblich. Kunstfasern können auf der Haut schmelzen, wodurch schmerzhafte Wunden verursacht werden. Auch wichtig ist festes Schuhwerk, damit sie sich nicht die Fußsohlen verbrennen, wenn sie vielleicht in herunter gefallene Kohlestücke treten. Ein Eimer Wasser, Löschdecke, Feuerlöscher und Sand ermöglichen es, im Notfall schnell reagieren zu können. Wenn Sie fertig mit dem Grillen sind, sollten Sie die Glut löschen und sie gut auskühlen lassen.

Fazit

Der Grill glüht und die Kinder haben viel Spaß im Garten. Doch aus der lustigen Grillparty kann schnell eine lebensbedrohliche Situation entstehen. Daher gilt es stets, einige Sicherheitsvorkehrungen zu beachten. Ein sicherer Grill und ausreichend Abstand sind hierbei entscheidende Aspekte. Kinder sollten beim Grillen nie unbeaufsichtigt bleiben. Es ist wichtig, ihnen den sachgemäßen Umgang mit Feuer beizubringen. Kommt es dennoch zu einer Verbrennung, ist Wasser das wirksamste Hilfsmittel. Es sollte mindestens zehn Minuten über die betroffene Hautstelle laufen.