Erstellt am 23. Mai 2017, 00:01

Grillen mit Smoker & Co. Barbecue, Braai und Co. - Maximaler Grillgenuss auf der Terrasse

pixabay.com

Für alle Barbecue-Fans ist ein echter Smoker die perfekte Alternative zum einfachen Grill. Der Smoker ist ein Outdoor Ofen, der mit Holz und Holzkohle befeuert wird. Er eignet sich sowohl zum Grillen als auch zum Räuchern von Fleisch, Fisch, Gemüse und Käse. Im Gegensatz zum herkömmlichen Grill liegt das Grill- und das Räuchergut aber nicht unmittelbar über der glühenden Kohle. Der Grilleffekt wird stattdessen vom heißen Rauch unterstützt. In den USA wird der Smoker für das traditionelle Barbecue verwendet. Daher haben die meisten modernen Smoker auch heute noch die klassische Form eines kleinen querliegenden Fasses. Liegt das Grillgut erst einmal auf dem Grillrost, wird der Deckel verschlossen, damit Fleisch und #Fisch im Rauch schonend garen.

Damit sich eine konstante Glut in der Feuerschale des Smokers bilden kann, werden Holz oder Holzkohle wie im normalen Grill entzündet. Sobald sich die Hitze der Feuerkammer in der Räucherkammer ausgebreitet hat und eine Temperatur von ungefähr 110 Grad Celsius gemessen wird, kann das Grillgut auf den Grillrost gelegt werden. Die Feuerkammer ist in der Regel seitlich neben dem runden Stahlrohr, das an die Form eines Fasses erinnert, installiert. Am hinteren Ende des dicken Rohres befindet sich der Schornstein, durch den der in der Räucherkammer entstehende Rauch entweichen kann. Je nach Art des Holzes verströmt sich ein anderer köstlicher Duft im Garten. Der Smoker ist als Barbecue-Grill auch so beliebt, weil jede Holzsorte für ein anderes Aroma sorgt. Die besten Gar- und Räucherergebnisse werden erzielt, wenn der Deckel des Rohres während der Garzeit verschlossen bleibt. So verbinden sich die Aromen des Grillgutes mit dem Aroma der Holzart. Da die Garzeit im Smoker mehrere Stunden dauern kann, verbringen Gäste und Gastgeber in der Regel viele gesellige Stunden im Garten. Barbecue ist mehr als nur Grillen, es ist ein Event.

Die afrikanische Variante des Barbecues ist das Braai. Beim Braai werden Fleischstücke und andere Leckereien in einem hochstehenden Fass oder einem Baumstamm direkt in der Gluthitze gegart. Mittlerweile gibt es auch viele spezielle offene Kamine und praktische Außenküchen mit Grillrost, die für ein traditionelles Braai bestens verwendet werden können.