Erstellt am 28. April 2016, 05:44

von Helga Urbanitsch

AMS-Langzeitarbeitslose: "Endlich Weg gefunden". Rosa Friedl-Schebesta fand nach fast zwei Jahren ihren Traumjob als Verwaltungskraft in der Volksschule Absdorf. "Bin schon richtig verwachsen hier".

AMS Leiter Hans Schultheis, Rosa Friedl-Schebesta und die Leiterin der Schule Sonja Kreuzinger vor der Volksschule in Absdorf.  |  NOEN, Urbanitsch

Rosa Friedl-Schebesta weiß es noch ganz genau: „Ein Jahr, elf Monate und drei Wochen war ich beim Arbeitsmarktservice auf der Suche nach Arbeit. Ich hatte viele Vorstellungsgespräche, auch eine gute Ausbildung, aber keine Praxis.“

Die AMS-Aktion 50+ ließ sie wieder hoffen. Rosa Friedl-Schebesta ist wissbegierig und immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Insgesamt erlernte sie vier Berufe. Friseurin, Pflegehelferin, Bürokauffrau und Ordinationshilfe.

Mit 51 Jahren machte sie den Lehrabschluss für Bürokauffrau, nachdem sie 16 Jahre als Heimhelferin und Pflegehilfe arbeitete. „Ich wurde von meinen Lehrern immer motiviert, nicht aufzugeben, sie haben alle an mich geglaubt“, freut sich die 54-Jährige.

„Ich bin schon richtig verwachsen hier"

In der Volksschule Absdorf hat sie nun ihren Weg gefunden. Seit 9. Dezember 2015 arbeitet sie bereits dort. „Ich bin schon richtig verwachsen hier, alle haben mich von Anfang an akzeptiert“. Die Verwaltungstätigkeit in der Kanzlei ist genau das, was sie gesucht hatte: „Jeder Tag ist hier anders, die Arbeit sehr abwechslungsreich und interessant.“

Auch die Leiterin der Schule, Sonja Kreuzinger ist begeistert. „Ich kann nun in Ruhe unterrichten, habe viel mehr Zeit für die Schüler, ich war heilfroh, als Rosa hier angefangen hat. Wir sind glücklich, dass wir sie haben“, freut sich die Leiterin.

Wichtig war auch, dass der Bürgermeister der Sache zugestimmt hatte, eine Verwaltungskraft einzusetzen, die eine große Hilfestellung für die Leiterin ist. „Diese Lösung kann man nur weiterempfehlen“, meint Sonja Kreuzinger.