Atzenbrugg

Erstellt am 21. März 2017, 12:27

von Redaktion noen.at

Feuerwehr rettet neun Kälber aus Güllegrube. Am Dienstag-Morgen musste die Feuerwehr Atzenbrugg zur Tierrettung auf einem landwirtschaftlichen Betrieb ausrücken.

Erich Marschik

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren neun Kälber bereits so tief in eine Güllegrube eingesunken, dass nur mehr die Köpfe herausragten und die Tiere gerade noch atmen konnten.

Mit einem Belüftungsgerät wurde zunächst Frischluft in die Grube eingeblasen und gleichzeitig ein Großgülletransporter mit Pumpe organisiert.

FF Atzenbrugg

Damit gelang es, den Flüssigkeitsstand so weit abzusenken, dass ein inzwischen vorbereiteter Atemschutztrupp in die Güllegrube absteigen und sich um die Tiere kümmern konnte.

Kälber wurden nacheinander gerettet

Gemeinsam mit dem Traktor samt Hubvorrichtung des Betriebsinhabers konnte die Feuerwehr die Kälber nach und nach zur Öffnung leiten und aus der Grube heben.

FF Atzenbrugg

Nach rund eineinhalb Stunden anstrengender und gefährlicher Arbeit wurde gegen 10.30 Uhr das letzte der neun Kälber heraufgezogen, gewaschen und wieder in den Stall geführt.

Nach umfangreichen Reinigungsarbeiten konnte die Feuerwehr Atzenbrugg um 11.30 Uhr wieder einrücken.