Langenrohr

Erstellt am 17. August 2016, 19:26

von Freiwillige Feuerwehr

Schwerer Unfall mit drei Fahrzeugen. Insgesamt drei Schwerverletze und einen unter Schock stehenden weiteren Lenker forderte heute Nachmittag (17.8.) ein Unfall zwischen Tulln und Langenrohr auf der B19 auf Höhe der Firma XXX-Lutz.

Ein Klein-LKW mit Anhänger, der einen Taktor geladen hatte, fuhr auf einen Jeep auf und stieß diesen rechts in ein angrenzendes Feld, wo das Fahrzeug beifahrerseitig zum Liegen kam.

Laster geriet auf Gegenfahrbahn

Durch die Wucht des Anpralls geriet der Kleinlaster auf die Gegenfahrbahn und krachte gegen den PKW eines Pensionistenpaares mit Wiener Kennzeichen. Dabei wurde der PKW-Lenker in seinem Wrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Die Beifahrerin wurde unbestimmten Grades verletzt. Hündin "Lina", ein Kurzhaardackel, wurde von den Einsatzkräften ebenfalls aus dem Auto geborgen.

B19 für drei Stunden gesperrt

Der Lenker des SUVs wurde mit der Rettung in das Spital gebracht. Der eingeklemmte Lenker wurde mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 9 in das AKH nach Wien geflogen. Seine Beifahrerin wurde in das Donauklinikum Tulln gebracht. Der Lenker des Klein-LKW erlitt einen Schock und wurde vor Ort vom Rettungsdienst betreut.

Die Feuerwehren Asparn, Langenrohr, Langenschönbichl und Tulln Stadt bargen die verunfallten Fahrzeuge und den geladenen Traktor. Für die Rette- und Bergearbeiten war die B19 fast drei Stunden gesperrt. Es wurde eine lokale Umleitung eingerichtet. 

Im Einsatz standen

  •         FF Asparn
  •         FF Langenrohr
  •         FF Langenschönichl
  •         FF Tulln Stadt
  •         RK Tulln mit NEF und drei Rettungswägen
  •         Polizei Tulln
  •         Straßenmeisterei Atzenbrugg