Erstellt am 29. Juni 2016, 05:06

von Wolfgang Stritzl

Vanura bleibt Präsident. Hanns Vanura wurde bei der NBBV-Generalversammlung wiedergewählt. Der neue, alte Landesverbandspräsident bringt Länderspiele und große Nachwuchsturniere nach Tulln.

 |  NOEN

Der neue, alte Präsident des Niederösterreichischen Basketball-Verbandes heißt Hanns Vanura. Der Tullner wurde bei der Generalversammlung des NBBV für drei weitere Jahre einstimmig wiedergewählt.

Hanns Vanura ist nach Edmund Dworak (1954 - 1956), Friedrich Koch (1956 - 1982), Hans Altmann (1982 - 1992) und Franz Neunteufel (1992 - 20013) der fünfte Präsident des Landesverbandes. Der NBBV zählt zu den größten Basketball-Verbänden Österreichs und ist in der Bundesliga mit je zwei Herren- (Traiskirchen und Klosterneuburg) und Damenteams (Post und Klosterneuburg) sowie in der 2. Herren-Bundesliga mit St. Pölten und Mistelbach prominent vertreten. Klosterneuburgs männliche U 19 wurde Staatsmeister, die weibliche U 19 von Post Vizestaatsmeister.

„Für die nächste Saison haben im Vergleich zur letzten um vier Teams mehr genannt, gerade in den Altersklassen U 10 und U 12 arbeiten die Vereine gut“, freut sich Vanura. Seine wichtigsten Ziele: „Die Erweiterung des Schiedsrichterkaders, das Finden von Talenten auch in Städten ohne Verein sowie die Stärkung der Spieler.“

Hanns Vanura ist es gelungen, Sommer-Trainingslager verschiedener Basketball-Nationalteams inklusive Vorbereitungsländerspiele nach Tulln zu bekommen. „Derzeit wird auch ein Testspiel des Herren-Nationalteams in Tulln gegen die Slowakei geplant.“ Im Spätherbst finden die Bundes-Schulmeisterschaften der Oberstufe (mit je neun Teams männlich und weiblich) in Tulln statt, im Jänner folgt mit dem Bundesländercup (U-14-Bundeslandbewerb im „3 on 3-Format“) ein weiteres großes Nachwuchsturnier in Tulln.

Dass Hanns Vanura, Jahrgang 1958, selbst ein leidenschaftlicher Basketballer ist, ist fast selbstredend. Seit 1972 spielt er in Tulln, erst kürzlich wurde er mit den BBC-Tulln-3-Senioren Vizemeister in der 2. Klasse. Auch mit den FIMBA-Senioren ist er seit Jahren aktiv, heuer bei der Senioren-Europameisterschaft in Novisad/Serbien in der 55+ Nationalmannschaft. Bei der Betriebssport-Weltmeisterschaft in Mallorca/Spanien Anfang Juni wurde er Vierter.

Im NBBV-Vorstand ist mit Manfred Girschik als Schriftführer ein weiterer Tullner tätig.