Tulln

Erstellt am 05. April 2017, 06:00

von Thomas Peischl

Umfahrung wird gesperrt. In Tulln werden Straßen gebaut oder erneuert und Leitungen verlegt oder saniert. Größter Brocken ist die Erneuerung des Westabschnitts der Südumfahrung.

Startschuss für die Fahrbahnerneuerung auf dem Westabschnitt der Tullner Südumfahrung: Jürgen Traxler (Straßenmeisterei Tulln), Helmut Salat (Leiter der Straßenbauabteilung Tulln), Bürgermeister Peter Eisenschenk, Michael Bamberger (Leiter der Straßenmeisterei Tulln), Landeshauptmannstellvertreterin Johanna Mikl-Leitner, Gerhard Schreiber (Straßenbauabteilung Tulln), Straßenbaudirektor Josef Decker und Gerhard Fleischmann (Straßenmeisterei Tulln).  |  NOEN, Peischl

In den kommenden Wochen laufen die Straßenbauarbeiten in der Bezirkshauptstadt auf Hochtouren. Umfangreiche Auswirkungen auf den Straßenverkehr wird die Erneuerung der Fahrbahn des Westabschnitts der Tullner Südumfahrung  haben. Die Arbeiten an diesem Großprojekt laufen von 24. April bis 12. Mai, Umleitungen erfolgen regional bzw. durch das Stadtgebiet. Für 16 Arbeitstage muss der Abschnitt zwischen B213 und B19 komplett gesperrt werden.

Planung für möglichst geringe Behinderungen

„Immer am Jahresende findet die sogenannte Einbautenbesprechung mit Unternehmen und Stadtpolitikern statt. Da versuchen wir, Bauabschnitte so zu takten, dass es zu möglichst geringen Verkehrsbehinderungen kommt“, betont der für Straßenbau zuständige Stadtrat Harald Wimmer.

Mehr zum Thema findest du in der aktuellen NÖN-Printausgabe sowie im NÖN.at ePaper