Erstellt am 17. Januar 2018, 05:45

von Gabi Gröbl

1.720 Beisitzer sind für die Landtagswahl aktiv. Die NÖ Landtagswahl fordert den Einsatz Freiwilliger, die für die Vorbereitungen und den korrekten Ablauf dabei sind.

Um in die Landesregierung zu kommen, bedarf es vieler fleißiger Hände, unter anderem die der Wahlbeisitzer.  |  NOEN, NLK Reinberger

Die Wahlen bringen einen erheblichen Aufwand mit sich, denn alleine der Bezirk Tulln benötigt über 1.700 Wahlbeisitzer, die komplette Wahlbehörde ist hier nicht mit eingerechnet. Für die Beteiligten gilt es Schulungen zu machen. Bezirkshauptmann Stellvertreter Josef Wanek freut sich über den großen Zuspruch, den diese Schulungen finden: „Man sieht hier das große Engagement im Sinne unserer Demokratie. Es bemühen sich alle sehr darum, dass korrekt und gewissenhaft gearbeitet wird.“

Wahlbeisitzer sind Teil eines Kollegiums und werden von den wahlwerbenden Parteien gestellt, die Bestellung richtet sich nach dem Wahlergebnis der letzten Landtagswahl. Die Funktion ist nicht an eine Parteimitgliedschaft gebunden. Jeder Beisitzer gelobt seine Arbeit gewissenhaft und unparteiisch, entsprechend den gesetzlichen Bedingungen, auszuführen.


Mehr dazu