Erstellt am 21. Juli 2016, 10:45

von APA/Red

Jugendbande nach Flucht mit gestohlenem Pkw gestoppt. Eine Jugendbande aus dem Bezirk Tulln, die nach zahlreichen Straftaten mit einem gestohlenen Pkw flüchtete, ist in Kärnten angehalten worden. Insgesamt werden den fünf Verdächtigen von 14 bis 20 Jahren elf Straftaten zur Last gelegt.

 |  NOEN, Symbolbild

Das Quintett wurde der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt und war geständig, berichtete die NÖ Polizei am Donnerstag. Der Schaden wurde mit 9.000 Euro beziffert, zugetragen hat sich der Vorfall bereits am 24. Juni.

Zu fünft fuhr die Gruppe mit dem Wagen nach Mödling, wo sie in den frühen Morgenstunden zwei Kennzeichentafeln stahl und auf ihrem Fluchtfahrzeug montierte. Nach dem Tanken zu Mittag in Klosterneuburg (Bezirk Wien-Umgebung) fuhr das Quintett weiter, ohne die Rechnung zu bezahlen.

In Eisenstadt stahlen die fünf Beschuldigten kurz darauf Lebensmittel aus einem Supermarkt und entwendeten erneut Kennzeichen von einem geparkten Fahrzeug, die sie auf ihrem Wagen montierten.

Einbruch in Freibad, Auto und Einfamilienhaus

Nach einem weiteren Tankbetrug in Graz hielt eine Streife der Autobahnpolizeiinspektion Wolfsberg in Kärnten im Zuge einer Fahndung die Verdächtigen gegen 19.45 Uhr an.

Vor der Flucht Richtung Süden sollen die Beschuldigten in ein Freibad, ein Auto und ein Einfamilienhaus in Absdorf (Bezirk Tulln) eingebrochen haben. Im Pkw fanden sie die Schlüssel eines weiteren Wagens.

Mit dem Auto fuhren die Verdächtigen nach Großweikersdorf (Bezirk Tulln), wo sie einen vor einem Gasthof aufgestellten Warenautomaten stahlen, ihn aufbrachen und Bargeld entnahmen. Beim Einbruch ins Freibad stahlen sie mehrere Kaugummi-Automaten, knackten diese und erbeuteten Geld.