Erstellt am 18. August 2016, 04:50

von Bernhard Steinböck

Schulferien: Direktoren gegen Teilung. Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) plädiert für eine neue Aufteilung der Schulferien. In Tullnerfelder Schulen stößt diese Ansicht auf Unverständnis.

 |  NOEN, Bilderbox

Die Diskussion um die Länge der Sommerferien prägen Pflichtschulen seit Jahrzehnten praktisch jedes Jahr: Zu Änderungen ist es bisher noch nicht gekommen - zu unterschiedlich sind, beziehungsweise waren die Meinungen dazu in den diversen Eltern- und Lehrervertretungen.

Familienministerin Sophie Karmasin ließ kürzlich mit einer weiteren Aussage zu diesem Thema aufhorchen: „Wir brauchen etwa zwei Wochen kürzere Sommerferien und dafür längere Herbstferien.“ Wenn Ferien in mehrere Pakete aufgeteilt wären, hätten Eltern – laut Karmasin – weniger Probleme mit der Betreuung.

Ganz anders sehen das die Schuldirektoren des Tullner Bezirks, allen voran Peter Eisenschenk: „Aus rein pädagogischen Gründen sehe ich Herbstferien als nicht unbedingt notwendig, weil dadurch die pädagogische Arbeit im Herbst ohne Unterbrechung geleistet werden kann.“ In dieselbe Kerbe schlägt auch Musik-NMS-Direktor Peter Höckner und fügt hinzu: Bei einer Neu-Aufteilung würde der ganze Lernfluss wieder unterbrochen werden. Die Kinder werden leider aus den Lernphasen immer wieder herausgerissen. Durchgehendes Lernen bringt viel mehr Erfolg. Wir merken das vor allem nach den Feiertagen, dass es einige Zeit dauert, bis die Schüler wieder bei der Sache sind.“

Im Gegensatz zu Sophie Karmasins Aussage sieht Volksschuldirektor Josef Schostal kein Ende der Betreuungsproblematik: „Das Problem mit der Kinderbeaufsichtigung von berufstätigen Eltern ist auch im Herbst wieder gegeben.“

Österreich liegt mit seiner Feriendauer im Europavergleich in etwa im Schnitt. Noch längere Sommerferien gibt es vor allem in Südeuropa sowie im Baltikum mit bis zu 13 Wochen. Kürzer dauern sie vor allem in Großbritannien, Dänemark sowie in Deutschland und der Schweiz. In den beiden Nachbarländern sind im Regelfall sechs Wochen im Sommer frei.

Umfrage beendet

  • Ferienordnung reformieren?