Erstellt am 21. Oktober 2015, 05:17

von Doris Firmkranz

Brand: Familie ohne Dach über dem Kopf. Eine Mutter und drei Töchter beklagen den Verlust des Familienvaters und stehen vor der Brandruine ihres Wohnhauses.

 |  NOEN, Feuerwehr Stadt Tulln

Nicht nur dass Mutter und Töchter an diesem verhängnisvollen Tag ihr Familienoberhaupt (der allseits bekannte Logopäde war völlig unerwartet wenige Tage zuvor verstorben) zu Grabe tragen mussten, endete dieser mit einer Tragödie: Höchstwahrscheinlich entfachte gegen Mitternacht die Kerze in einer Holzlaterne beim Eingang des Hauses einen Brand, der sich entlang der Fassade bis zum Dachstuhl ausbreitete. Lautes Schreien eines nächtlichen Spaziergängers warnte die Bewohner, die so ihr Haus unverletzt verlassen konnten.

Schadenssumme ist zurzeit nicht bekannt

Die Feuerwehren Tulln-Stadt und Langenlebarn sowie die Agrana-Betriebsfeuerwehr führten die Löscharbeiten durch. Die Schadenssumme ist zurzeit nicht bekannt. Ein Teil der Fassade sowie das Dach des Hauses wurden durch den Brand zerstört beziehungsweise beschädigt. Auch der Schaden durch Löschwasser ist enorm.

Um wenigstens das finanzielle Leid der Witwe und der drei Halbwaisen ein wenig zu lindern, hat eine der Familie nahestehende Bekannte eine Spendenaktion ins Leben gerufen. „Ich kann nicht so einfach zuschauen und bin über jede Unterstützung froh“, so Marion Kaltenbach. Das Konto ist bei der Raiffeisenbank eingerichtet. IBAN: AT60 3288 0000 0055 6233, Empfängername: Spendenkonto Fam. Kratochwil.