Sieghartskirchen

Erstellt am 13. Januar 2018, 05:54

von Gabi Gröbl

Brauerei Specht Bier braut ein "Frauenbier" nach Maß. Kreativität, Gesundheit und Wohlbefinden werden in Ollern in der Flasche vereint. Dem Bier sind keine Grenzen gesetzt.

Erwin Geiger, Alexander Chloupek und Sabine Guzi präsentierten Freya im Innenhof der Familie Geiger und der TEM-Praxis.  |  NOEN, Gröbl

Die Brauerei Specht Bier mit Braumeister Alexander Chloupek und die Praxis für Traditionelle Europäische Medizin von Apothekerin Sabine Guzi vereinten ihr Know-how im Frauenbier mit dem klingenden Namen „Freya“. Die Basis dafür bilden renaturiertes Wasser, Hopfen und ein Kräutermix, der Harmonie und Einklang mit der eigenen Weiblichkeit bewirkt.

"Wir vereinen hier Braukunst, Kräuter und den alchemistischen Prozess der Gärung"

Die Zusammensetzung der Wirkstoffe hat viele Vorteile für die Frauengesundheit, erklärt Sabine Guzi: „Freya wirkt unter anderem sinnlich, hormonregulierend, entzündungs- und pilzhemmend. Wir vereinen hier Braukunst, Kräuter und den alchemistischen Prozess der Gärung.“ Alexander Chloupek ist stolz, „dass das Brauen beim ersten Versuch gepasst hat. Wir haben das Mischverhältnis vorher in Form von Tee erforscht.“

Auch Männern schmeckt „Freya“ und wirkt somit bei beiden Geschlechtern. Guzi und Chloupek erklären: „Schon durch den Hopfen alleine, denn bei Männern wirkt Hopfen dämpfend, bei Frauen anregend.“ Die Kräuterwirkung und der feine Geschmack von Freya kann in der TEM-Praxis und der Brauerei Specht-Bier gekostet werden. Ab Mitte Jänner ist Freya hier fix im Sortiment.