Tulln

Erstellt am 08. August 2016, 16:35

von NÖN Redaktion

EAV in Bestform mit starker Botschaft. Der Ankünder muss in Grönland aufgewachsen sein, a lauer Sommerabend schaut bei mir anders aus“, kommentiert Klaus Eberhartinger seinen Vorredner Donaubühnenchef Erich Schindlecker, der die über 1.600 Besucher auf der Donaubühne zu seinem legendären „lauen Sommerabend“ begrüßte.

Klaus Eberhartinger und seine Mitstreiter hatten das Publikum von der ersten Minute an im Griff. Mit „Willkommen im Neandertal“ war das Thema des Abends festgelegt. Die musikalischen Attacken auf die Auswüchse der Wohlstandsgesellschaft wurden mit dem Holzhammer, aber humorvoll und mit Charme umgesetzt.

Auch der Trachten- und Schlagerboom wurde mit dem treffenden Song „Lederhosenzombies“ witzig ins Publikum geschleudert.

Mit „Burli“ und dem neuen Song „Miss Fuckushima“ erinnerte die EAV an die tragischen Atomkraftunfälle.

Klaus Eberhartinger, der auch als Moderator fungierte, versprach für das neue Raritätenalbum „schräge Sachen“. So einfach ließ das Publikum die EAV nicht nach Hause gehen, ein Zugaben-Medley mit altbekannten Liedern und ein letzter Song „Ja Morgen fang i a neues Leben an“ beschloss das für heuer letzte Konzert der Gruppe.