Tulln

Erstellt am 07. Juli 2016, 09:47

von Doris Firmkranz, Bernhard Steinböck und Helga Urbanitsch

Remmidemmi an der Donau. Die Eröffnung der Rätselrallye „Tulu Tour“ war der Auftakt für das Donaulände-Spektakel, das rechtzeitig zum Ferienbeginn ein buntes Programm zum Relaxen und Genießen an der Donaulände bot.

In Zusammenarbeit von Kunstwerkstatt, Stadtgemeinde Tulln, Vereinen und Betrieben wurde die Donaulände an diesem Wochenende zur gemeinschaftlichen Aktiv- und Relaxzone. Kreativität, Regionales und Geselliges standen dabei im Mittelpunkt.

Die Rätselrallye „Tulu Tour“ ist aber ein ganzjähriges Angebot für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. „Tulu“ ist ein neugieriges Kamel, das sich auf die Suche seiner Ahnen in Tulln begibt, dabei ergeben sich viele Fragen, die beantwortet werden müssen. Das Rätselheft zur Tulu Tour ist in der Touristeninformation erhältlich.

Lichtmalereien, Sprayern und Wasserskishow

Die Gemma Spray Aktion lockte viele, vor allem jüngere Besucher an die Donaulände. Aufgestellte Plakatwände wurden von den jungen Künstlern mit fantasievollen Ornamenten ganz spontan verziert. „Es ist erstaunlich, was alles entsteht“, freute sich Gemma Sozial-Leiter Dominik Krutz.

Auch Tagtool-Experimentieren stand auf dem Programm. Fantastische Lichtmalereien wurden an Hauswänden projiziert.

Wasserratten schossen in wilde Fahrt in Reifen über die Donau, weniger Tollkühne vergnügten sich bei der Wasserskishow.

Für einen Tag bauten auch Bioblo-Erfinder Stefan Friedrich, Hannes Frech und Dietmar Kreil ein Zelt auf, in dem Klein und Groß mit den Bausteinen aus Biomaterialien spielen konnten. Dabei waren vor allem die Versuche, Fahnen der EM-Länder nachzubauen, sehr beliebt.

Spaß mit Yoga-Expertin, Sportunion und Krimi-Autor

Viel ruhiger ging es da schon an einer anderen Ecke der Donaulände zu. Auf der Wiese machte es sich Yoga-Expertin Adelheid Follner bequem und suchte mit einigen Mitwirken das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist durch körperliche und Atemübungen.

Auf der Wiese vor dem Gastgarten wurde ein Workshop zu den Geschichten rund um den Ohrwurm Bakabu abgehalten, mit Malen, Basteln und Pflanzen von Glockenblumen.

Die Sportunion Tulln präsentierte neue und in Vergessenheit geratene Trendsportarten und und Josef Hacker seinen neuen Kriminalroman. Es gab auch jede Menge Musik zu hören.

Am Sonntagmittag nutzten viele bei idealem Picknickwetter die neue Freizeitzone zwischen Anlegeplatz der MS Stadt Wien und dem Gästehafen für einen geselligen Brunch im Grünen. Dabei war auch die von HuBees gesponserten Honigkostproben herzlich willkommen. Die Bienenstöcke bei der Seerosenbrücke konnten ebenfalls erkundet werden.