Erstellt am 12. Dezember 2015, 12:33

von Monika Gutscher

Ehrung für Biologen: Ehrendoktor für Grabherr. Georg Grabherr erhielt an der Universität Innsbruck das Ehrendoktorat. Grabherr machte sich in der Botanik und Ökologie mit seiner Forschung einen Namen.

 |  NOEN

Der in Königstetten wohnende Biologe Georg Grabherr erhielt am 27. November das Ehrendoktorat verliehen. Grabherr initiierte mit dem Forschungsnetzwerk GLORIA eine weltweit laufende vegetationsökologische Langzeitstudie und engagiert sich unermüdlich für den Naturschutz.

„Georg Grabherr ist einer der international renommiertesten Vegetationsökologen und Naturschutzbiologen unserer Zeit“, hielt Brigitta Erschbamer vom Institut für Botanik in ihrer Festrede anlässlich der feierlichen Verleihung des Ehrendoktorats an den gebürtigen Vorarlberger Ausnahmeforscher fest. Zum Festakt an der Universität Innsbruck hatte sich neben zahlreichen Funktions- und Würdenträgern der Universität auch Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner eingefunden.

Zu den Lebensprojekten Georg Grabherrs, der seine akademische Laufbahn an der Universität Innsbruck begonnen hat, zählt GLORIA (Global Observation Research Initiative in Alpine Environments), eine vegetationsökologische Langzeitstudie, die mittlerweile 121 Zielregionen – zwei Versuchsflächen werden vom Innsbrucker Institut für Botanik betreut – auf der ganzen Welt miteinbezieht. Grabherr, der 2012 von Journalisten zum österreichischen Wissenschaftler des Jahres gekürt wurde, ist nicht nur ein äußerst produktiver Wissenschaftler, sondern gilt auch als charismatischer Redner. Sein umfassendes Wissen und sein Kommunikationstalent lässt er nicht nur dem eigenen wissenschaftlichen Erfolg, sondern insbesondere dem Naturschutz zugute kommen, für den er sich in zahlreichen Funktionen und Gremien einsetzt. „Seiner wissenschaftlichen und politischen Einflussnahme ist es zu verdanken, dass in Österreich mehrere Naturschutzgebiete und Biosphärenparks geschaffen worden sind“, so die Laudatorin Erschbamer.