Tulln

Erstellt am 20. Oktober 2016, 05:13

von NÖN Redaktion

"Green Art": Tulln gewinnt Projekt. Unter dem Motto „Green Art“ sollen im Gartentourismus bis zu 30.000 Besucher angelockt und 1,5 Millionen Euro umgesetzt werden.

Garten-Tulln-Geschäftsführer Franz Gruber, Vizebürgermeister Harald Schinnerl, Bürgermeister Peter Eisenschenk, Landesrätin Petra Bohuslav, Gerhard Schmid (ecoplus), Christoph Mandl (NÖ Werbung) und Messe-Tulln-Geschägtsführer Wolfgang Strasser.  |  Erich Marschik

Seit fünf Jahren werden im Rahmen des „Gartensommers Niederösterreich“ grüne Oasen im ganzen Bundesland vor den Vorhang geholt. Unter dem Titel „Gartensommer spezial 2018“ initiierte ecoplus erstmals einen Fördercall, den die Stadt Tulln für sich entschieden hat.

„Die Gartenstadt überzeugte mit dem besten Konzept. Daher freue ich mich jetzt schon darauf, wenn die Tullner Gartenkünstler unter dem Titel ‚Green Art‘ groß auftrumpfen“, so Landesrätin Petra Bohuslav.

„Es freut uns sehr, dass wir den Zuschlag bekommen haben."

Den Schwerpunkt wird die Stadt auf „Green Art“ setzen, wo Gartenarchitekten und Planer das Phänomen Garten kreativ bearbeiten.

„Es freut uns sehr, dass wir den Zuschlag bekommen haben. Wir erhoffen uns bis zu 30.000 Besucher“, ist Bürgermeister Peter Eisenschenk zuversichtlich. Ein Teil der Maßnahmen findet in der Garten Tulln statt.

„Es ist davon auszugehen, dass diese Maßnahmen eine regionale Wertschöpfung von 1,5 Millionen Euro auslösen. Daher unterstützen wir dieses Projekt auch aus Mitteln der ecoplus Regionalförderung“, sagt ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki die Unterstützung des Landes zu.