Erstellt am 14. Dezember 2015, 11:22

Geburt im Rettungswagen: Klein-Lea hatte es eilig. Mädchen kam während Fahrt ins Universitätsklinikum Tulln auf die Welt.

Überglücklich: Notärztin Theresia Müllner-Hidalgo, Thomas Altinger, Burak Can, Lea Jungwirth, Christina Jungwirth, Martin Klestil und Stefan Krückl (von links).  |  NOEN, Rotes Kreuz

Freitagnachmittag kam es zu einem besonderen Ereignis für die Rotkreuz-Sanitäter aus Tulln und Herzogenburg: Die kleine Lea hatte es besonders eilig und erblickte im Rettungswagen das Licht der Welt.

Die Wehen hatten bereits bei der jungen Mutter Christina Jungwirth eingesetzt, als das Rote Kreuz Tulln und Herzogenburg in der Bindergasse in Langmannersdorf eintrafen. Nach der Versorgung der Mutter waren sich alle einig, dass es eine ruhige Fahrt in das Universitätsklinikum Tulln werden sollte.

Um ja rechtzeitig beim weihnachtlichen Familienfest wieder zuhause zu sein, entschied sich jedoch Lea dafür, den Geburtsvorgang etwas zu beschleunigen und im Rettungswagen zur Welt zu kommen. Das Rotkreuz-Team versorgte die frischgebackene Mutter (24) und ihre Tochter vor Ort und brachten dann alle gesund ins Universitätsklinikum Tulln. „Bei diesem freudigen Ereignis helfen zu dürfen, ist unbeschreiblich“, so die stolzen Geburtshelfer Stefan Krückl, Burak Can, Thomas Altinger, Martin Klestil und Notärztin Theresa Müller-Hidalgo.