Erstellt am 19. Mai 2016, 06:24

von Thomas Peischl und Alex Erber

Geocacher retten Schloss Thalheim. Raipoltenbacher fand von Heiligeneicher versteckten Cache und sah Rauch aufsteigen. Einsatzkräfte verhinderten Schlimmeres.

Geocacher Hans Eder in Aktion und das »Doserl«, das möglicherweise ausschlaggebend für die Rettung von Schloss Thalheim war. Fotos: privat/Hans Eder  |  NOEN, privat/Hans Eder
Schloss Thalheim bei Kapelln war erst vor einigen Monaten mit großem Aufwand restauriert und zu einem Hotel umfunktioniert worden. Nun wäre es beinahe ein Raub der Flammen geworden. Dass ein Brand im Dachstuhl des Gebäudes relativ glimpflich ausging, ist zwei Geocachern zu verdanken.

Dose in Dunkelheit gefunden, dann Rauch gesehen

Hans Eder aus Heiligeneich übt dieses Hobby mit großer Begeisterung aus: „Ich habe schon über 100 Caches platziert und veröffentlicht. Am 10. Mai, also am Tag vor dem Brand, publizierte ich den Cache ,View Schloss Thalheim‘.“

Christian Haiderer kontrollierte gegen 23.30 Uhr noch einmal seine Mails: „Da sah ich den Cache bei Schloss Thalheim und dachte mir: Das ist nur acht Kilometer Luftlinie entfernt. Aber heute tu‘ ich mir das nicht mehr an.“ Der Raipoltenbacher beschloss, am nächsten Tag eine Stunde früher aufzustehen: „Da den Cache bis dahin noch niemand gefunden hatte, fuhr ich hin.“

Die Dose hatte er dann trotz Dunkelheit rasch gefunden, aber in einiger Entfernung schien über Schloss Thalheim Rauch aufzusteigen. Er vergewisserte sich und alarmierte umgehend die Feuerwehr.

100 Feuerwehrleute waren im Einsatz

Innerhalb kurzer Zeit waren acht Freiwilligen Feuerwehren im Einsatz: Herzogenburg-Stadt, Thalheim, Kapelln, Böheimkirchen-Markt, Langmannersdorf, Murstetten, Perschling und Unter-Grafendorf löschten erfolgreich. Die exakte Brandursache stand zu Redaktionsschluss ebenso wenig fest wie die Höhe des Schadens.

Hoteldirektor bedankte sich mit Festessen

Für die beiden Geocacher hatte das Abenteuer ein positives Nachspiel: Sie trafen einander am Wochenende in Schloss Thalheim, wo sich Hoteldirektor Wolfgang Birklbauer bei den beiden persönlich bedankte und ihnen Gutscheine für je zwei Festessen spendierte.

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der Tullner NÖN!