Erstellt am 19. Mai 2016, 02:44

von Bernhard Steinböck

„GEOnomic-Award“: Prachner ist Geo-Ass. Vincent Prachner aus der 7B des Tullner Gymnasiums wurdevon Jury zum zweitbesten Geografie-und-Wirtschaftskunde – Schüler Österreichs gekürt.

Die stolze Geographie-Proffesorin Margit Hübl mit Direktorin Ingrid Balka und dem zweitplatzierten Vincent Prachner. Foto: Gym Tulln  |  NOEN, Gym Tulln

Der „GEOnomic-Award“ sucht jedes Jahr die besten Schüler im Fach Geografie und Wirtschaftskunde der siebten Klassen aus ganz Österreich. Mittels Online-Test wird eine engere Auswahl getroffen, die 9 besten Teilnehmer Österreichs werden zum Finale nach Wien eingeladen.

Mit äußerst hohem Fachwissen überzeugten die Finalteilnehmer, umso schwerer fiel der Jury die Wahl des besten österreichischen Geografie-und-Wirtschaftskunde-Schülers. Sieger wurde letztlich der Wiener Stephan Erath. Knapp dahinter bereits ein Tullner!

Vincent Prachner, Schüler der 7B des BG/BRG Tulln belegte den ausgezeichneten zweiten Platz und begeisterte die vierköpfige Fachjury über eine vorgegebene Arbeitsaufgabe zum Thema Steueroasen und deren umstrittene Konstrukte zur Geldwäsche. Im „GEOnomic“-Wettbewerb ging es nämlich nicht nur um traditionelles geografisches und Wirtschaftskunde-Wissen. Die Schüler mussten auch unter Beweis stellen, dass sie über aktuelle Entwicklungen informiert sind.

„Es gab auch eine Frage zum Thema ‚Panama Papers‘. Wenn man sich darüber im Vorhinein nicht in den Nachrichten informiert hätte, hätte man wohl wenig über dieses Thema sprechen können“, so der gut vorbereitete Gymnasiast.

Anlegen wird Prachner die 1.000 Euro an gewonnenem Preisgeld jedenfalls nicht: „Meine Idee war es zwar, es aufs Sparbuch zu legen. Aber derzeit kommen mir die 1000 Euro für eine neue Spielekonsole sehr gelegen.“