St. Andrä-Wördern

Erstellt am 20. Mai 2017, 09:37

von APA Red

Sturm: Feuerwehren mussten Motorjacht flott machen. Im Zusammenhang mit dem heftigen Sturm in Niederösterreich mussten Feuerwehren am Samstag in der Früh auf der Donau unterhalb des Kraftwerkes Greifenstein (Bezirk Tulln) eine Motorjacht flott machen.

Motorjacht auf der Donau wurde flott gemacht  |  APA (FF KRITZENDORF)

Das neun Tonnen schwere Boot dürfte sich losgerissen haben und war auf eine Sandbank aufgelaufen, berichtete Franz Resperger vom Landeskommando NÖ. Der Einsatz dauerte etwa zwei Stunden.

Laut Resperger hatte das Boot im Greifensteiner Donaualtarm geankert. Es dürfte wegen des heftigen Sturms in der Nacht unbemerkt abgetrieben sein und blieb in der Folge an der Sandbank hängen.

Gegen 6.30 Uhr wurden die FF Korneuburg und Kritzendorf alarmiert, die mit 35 Mann ausrückten. Nachdem der Antrieb händisch freigeschaufelt worden war, wurde die Motorjacht mit Hebekissen angehoben und von Arbeitsbooten der Feuerwehr ins tiefe Wasser gezogen.