Erstellt am 29. September 2015, 05:37

von Helga Urbanitsch und Bernhard Steinböck

Humoriges mal zwei. Humor und tiefsinniger Witz waren am Wochenende großgeschrieben. Imitatoren und schräger Humor mit Schlafminuten amüsierten das Publikum.

Ein kongeniales Duo überraschte die begeisterten Gäste. Thomas Pigor und Benedikt Eichhorn machten sich Gedanken.  |  NOEN, Hans Eder

Mit gleich zwei humoristischen Darbietungen wartete das Tullner Danubium unter der Leitung von Erich Schindlecker letztes Wochenende auf.

Den Anfang machten die aus dem Radio bekannten „Comedy Hirten“. In ihrem neuesten Programm „In 80 Minuten um die Welt“ parodierten die Stimmenimitatoren Herbert Haider, Rolf Lehmann, Peter Moizi und Christian Schwab nicht nur die österreichische Prominenz.

Auch beispielsweise Angela Merkel und Papst Franziskus waren scheinbar auf der Bühne vertreten. Insgesamt wurden über 40 Personen von den Künstlern in diesem Programm parodiert.

Thomas Pigor und Benedikt Eichhorn stellten ihren Salon Hip Hop vor, eine neue Spielart des Chansons und des musikalischen Kabaretts. „Wir wollen ja intelligent unterhalten, aber nicht zu intelligent, das wichtigste ist, dass wir gut aussehen“, scherzte Pigor und weiter „der Salon des 21. Jahrhunderts ist nicht nur ein Salon, er ist Breite und Aufgeschlossenheit, alles ist möglich.“

Dass alles möglich war, bewiesen die beiden Kabarettisten, als sie dem Publikum den Vorschlag machten, ganz einfach einmal drei Minuten lang zu schlafen. Mucksmäuschenstill war es im Danubium, nach drei Minuten klingelte der Wecker und die Show ging weiter. Hochpolitische Texte gaben zu denken, Banales wurde auf schräge und humorvolle Weise aufbereitet.

Pigor und Eichhorn erhielten 1999 den „Deutschen Kleinkunstpreis“ in der Sparte Chanson.

Programmvorschau

Christoph Fälbl: „Viecherl & Co“, 10. Oktober

Flo & Wisch: „Ameriga“, 17. Oktober

Hans Liberg: „Attaca“, 24. Okt

Nils Heinrich & Die Dornrosen: „Musik gehört, gelacht“, 30. Okt.

Wilfried & Die Neue Band: Konzert am 6. November

Beginn: jeweils 19.30 Uhr