Erstellt am 25. November 2015, 05:08

von Helga Urbanitsch

Infos für Lehrberufe. Bei der Lehrstellenbörse in der Halle der Firma Breitwieser stellten 17 Lehrbetriebe ihr Know How zur Verfügung.

Ursula Dlouhy, Fritz Schmidberger, Peter Eisenschenk, Kristina Breitwieser, Wolfgang Mayrhofer, Günther Mörth, Angelika Schildecker, Harald Schinnerl, Andrea Sulzer und Rene Strametz bei der Lehrstellenbörse.  |  NOEN, Stadtgemeinde Tulln

Die Wirtschaftskammer Tulln, das AMS, die Arbeiterkammer Tulln und das Unternehmensservice der Stadtgemeinde Tulln starteten die Lehrstellenbörse mit 17 Lehrbetrieben aus Tulln und Umgebung in der Halle der Firma Breitwieser Schüler aus dem gesamten Bezirk und viele interessierte Jugendliche traten in direkten Kontakt mit den Lehrlingen, die über ihre Arbeit berichteten. An Hand von praktischen Beispielen tauschten sich Schüler und Lehrlinge aus. Das Interesse war enorm.

Viele Schulklassen aus dem gesamten Tullner Bezirk nützten die Gelegenheit, sich hautnah bei den heimischen Betrieben zu informieren.

„Ich finde es toll, dass Lehrlinge ihre Arbeit präsentieren und man sich mit ihnen unterhalten kann, da erfährt man alles aus erster Hand, besonders Sachen, die sonst in keinem Bericht stehen“, bringt es eine Schülerin aus der Tullner Musikhauptschule auf den Punkt. 17 Lehrbetriebe stellten sich vor. Darunter auch die Flugtechnikschule am Fliegerhorst in Langenlebarn. Ebenso das Autohaus Birngruber, Firma Loley und Schinnerl, Dlouhy, sowie zahlreiche weitere Betriebe. Das Holzwerk Harold aus Plankenberg präsentierte sich traditionell, die Burschen kamen in Tracht: „Wir pflegen den Handwerksbetrieb und das Trachtengewand“, erklärt Franz Weichberger. Auch die Agrana Zuckerfabrik bot breit gefächerte Information über Ausbildungsformen.

Insgesamt nahmen 228 Schüler vom Polytechnikum Tulln und Kirchberg, HAS Tulln, die NMS 1 und 2 aus Tulln, Sieghartskirchen, Atzenbrugg und St. Andrä-Wördern.