Langenrohr

Erstellt am 19. August 2016, 17:29

von Alois Steinhauser

Zehn Jahre Blasmusik. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Ehrungen ausgesprochen. Für Bürgermeister Figl ist die „Blasmusik aus dem kulturellen Leben der Gemeinde nicht mehr wegzudenken.“

 |  NOEN

Die Blasmusik Langenrohr lud zum Blasmusikfest in ihren Musigarten. Nach einer Feldmesse, zelebriert von Pfarrer Franz Halbartschlager i.R. aus Wien und umrahmt von den Musikanten, konnte Obmann Gerhard Böck unter den Gästen Bezirkshauptmann Andreas Riemer, Bürgermeister Leopold Figl, Landesobmann des Blasmusikverbandes Peter Höckner, Bezirksobmann der Blasmusik Bernhard Hilbinger und Vize Gerhard Figl begrüßen.

In seinen Grußworten verzichtete Böck auf eine lange Erzählung der zehnjährigen Geschichte des Vereins und wies auf die Festschrift hin, die man erwerben kann. Stattdessen lobte er seine Kameraden und deren Gemeinschaft.

Riemer dankte für die Einladung und wies darauf hin, dass es nicht selbstverständlich ist, dass die Musik in der Gemeinde den Menschen zur Verfügung steht. Er wünscht sich, dass dieses Kulturgut auch weiterhin gepflegt wird.

 |  NOEN

Auch Bürgermeister Figl gratulierte zum Jubiläum und dankte besonders den Gründern Herbert Wastian und Gerhard Böck, denen er jeweils eine Jubiläumsurkunde überreichte. Er betonte, dass die Blasmusik aus dem kulturellen Leben in der Gemeinde nicht mehr wegzudenken sei.

Für ihre zehnjährige Mitgliedschaft wurden Agnes Köstlbauer, Christoph und Thomas Vojtech, Andreas Leckel, Helga Rahmlohr, Josef Leckel sen., Wolfgang Burdzig, Judith Spielauer, Herbert Wastian, Karin Schnopp und Gerhard Böck von Bernhard Hilbinger geehrt.