Tulln

Erstellt am 28. April 2017, 05:12

von Bernhard Steinböck

Gepflegte Nonsense-Fülle. Mit ihrem neuen Programm „Gags! Gags! Gags!“ setzten die bekannten TV-Gesichter Stermann und Grissemann für knapp zweieinhalb Stunden auf Altbewährtes und Sinnsabotage.

Dass Erich Schindlecker mit dem schlagfertigen Duo restlos ausverkauft war, war das am wenigsten Verwunderliche an diesem Abend.  |  NOEN, Steinböck

„Früher wart ihr lustiger.“ Die beiden Brachialhumoristen können es eigentlich nicht mehr hören, dass die wöchentlichen TV-Auftritte an Qualität verloren hätten und machten sich auf, um ihr neuestes Programm „Gags, Gags, Gags!“ auf der Bühne des Danubiums zu präsentieren.

Was im ersten Teil folgte, war ein Best-of der größten Klassiker vergangener Sendungen. Wenig Neues also für Zyklus-Seher von „Willkommen Österreich“. Als Gäste waren angesagt: Josef Hader und Michael Niavarani. Mehr oder weniger gefinkelt wird via Videoeinspieler vorgegaukelt, dass beide absagen. Natürlich sagen beide ab, die Suche nach adäquatem Ersatz erweist sich als amüsant und politische Unkorrektheit à la „Der Türke stammt nicht vom Affen, sondern von der Ziege ab, weil der Affe keinen Schnauzbart trägt“ darf natürlich auch nicht fehlen. Der Schluss driftet in die Selbstreflexion der Hassliebe zueinander und den Auftritt des besoffenen Theaterlehrers wird so mancher Fan in schmunzelnder Erinnerung behalten.