Erstellt am 16. April 2016, 08:14

von Doris Firmkranz

"Klein, aber oho". Die Ausstellung im ehemaligen Bezirksgefängnis nimmt auch heuer Bezug auf die Kindheit des Künstlers.

 |  NOEN, Firmkranz

"Sicher, es gibt umfangreichere Ausstellungen, dieses hier ist zwar ein kleines, aber feines Haus" betont Katharina Zmeck von den NÖ Landesmuseen, unter deren künstlerischen Fittichen das Egon Schiele Museum steht. „Es hat sich gegenüber dem Vorjahr kaum etwas geändert. Die gezeigten Werke und Objekte stehen in Bezug zur Kindheit des Künstlers, die er ja zu einem großen Teil hier verbracht hat“, so Zmeck weiter.

Sehenswert auch ohne Gradisch-Bilder

Zu sehen sind ab sofort frühe Gemälde des in Tulln geborenen Künstlers. Da der Konflikt mit dem Schiele-Erben Werner Gradisch auf Eis gelegt ist, nach wie vor ohne dessen Bilder.

Kulturgemeinderat Peter Höckner: „Die NÖ Museum Betriebs GmbH leistet seit Jahren sehr gute Arbeit und auch das Repertoire für 2016 ist wieder sehr ansprechend – da gehen die Werke von Gradisch nicht ab.“

Die 16 Ölbilder, die derzeit in der Schau zu bewundern sind, entstanden 1907 und 1908 unmittelbar nach Studienbeginn Schieles an der Wiener Akademie. Sie stammen aus den Sammlungen des Landes Niederösterreich und der Stadt Tulln sowie aus Privatbesitz.

Die diesjährige Saison wird wegen geplanter Umbauten frühzeitig am 2. Oktober beendet. Die Stadt Tulln als Erhalter des 1990 im ehemaligen Bezirksgefängnis eröffneten Ausstellungshauses hat einiges vor. Höckner: „Für das Jubiläumsjahr 2018 sind wir als Gebäude-Erhalter derzeit in engem Austausch mit der NÖ Museum Betriebs GmbH, um die inhaltlichen und baulichen Maßnahmen zur Barrierefreiheit abzustimmen.“

Sowohl die Stadtgemeinde als auch die Museumsleitung haben das Jahr 2018 im Visier, in dem sich Schieles Todestag zum 100. Mal jährt. Der große Sohn der Stadt Tulln erlag 1918 28-jährig in Wien der spanischen Grippe.

Egon Schiele in Tulln

  • Egon Schiele Museum:

Donaulände 28, 02272 64570

Öffnungszeiten: 5. April bis 2. Oktober, Mittwoch bis Sonntag und Feiertag von 10 bis 17 Uhr

Führungen: Martina Deinbacher 02742 908090 999

Eintritt: Erwachsene 5,50 ; ermäßigt 4,50 ; Familienkarte 11 ; Kinder und Jugendliche 3,50 Führung: 3 .

  • Egon Schiele Geburtshaus:

Hauptbahnhof, tägl. von 9 bis 20 Uhr, Eintritt: 2 (Münzeinwurf)

  • Egon Schiele Weg:

Anmeldung und Info 02272 690 135