Erstellt am 30. März 2016, 08:41

von Freiwillige Feuerwehr

Kleinbus mit Anhänger sorgte für Stau auf S5. Am Dienstagabend drehte sich auf der S5 kurz nach Grafenwörth (Bezirk Tulln) ein Lenker mit seinem Kleinbus samt schwerem, mit Holz beladenen Anhänger. Dieser stürzte um, das Fahrzeug blockierte so zwei Fahrspuren. Binnen kürzester Zeit bildete sich ein Stau.

 |  NOEN, FF Grafenwörth
Beim Anrücken der FF Grafenwörth – durch eine laut Florianis "einigermaßen funktionale Rettungsgasse" – hatte die ASFINAG-Autobahnmeisterei die Unfallstelle bereits abgesichert.

Mittels Rüstlösch- und Wechselladefahrzeug sicherte die FF Grafenwörth den Einsatz noch weiter gegen die fließenden Verkehr ab und wartete dann auf die kurze Zeit später eintreffende Autobahnpolizei zur Unfallaufnahme.
 
Nach Freigabe durch die Polizisten begannen die Feuerwehrleute mit den Aufräumarbeiten. Zunächst musste die Ladung des Anhängers mittels Ladekran weggehoben und der stark Anhängeraufbau händisch entfernt werden.

Der Anhänger selbst wurde dann auf das Wechselladefahrzeug verladen, die Fracht wurde auf einen Anhänger der FF Grafenwörth umgeladen, wofür die S5 Richtung Wien kurzzeitig vollständig gesperrt werden musste. Das Unfallfahrzeug selbst war noch soweit fahrtauglich, dass der Lenker die Unfallstelle selbst verlassen konnte.
 
Das Anhängerwrack und die Ladung wurden im Grafenwörther Gewerbepark abgestellt und an Vertreter des Unternehmens übergeben, anschließend konnten die Feuerwehrleute wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.