Erstellt am 24. Februar 2016, 05:19

von Wolfgang Stritzl

Am Weg zum zweiten Titel.

Tullns Handball-Damen sind am besten Weg, ihren Meistertitel zu verteidigen. Wie schon im Vorjahr haben sie den Grunddurchgang der 2. Bundesliga verdienter Maßen für sich entschieden und starten mit dem Punktemaximum ins Aufstiegs-Play-Off.

Erst kürzlich haben sich die Handballerinnen von ihrer Trainerin getrennt und Zeljko Gasperov als neuen Coach verpflichtet. Sie erhoffen sich von ihm neue Impulse, eine Weiterentwicklung der Mannschaft, den Einbau von jungen Spielerinnen.

Gasperov weiß, wo er die Hebel ansetzen muss: im körperlichen und taktischen Bereich. Er ist sich sicher: „Die Mannschaft hat viel Qualität. Mit zwei Verstärkungen könnten wir locker in der WHA mitspielen.“

Ob es diese geben wird, ist fraglich. Vielleicht würde der Aufstieg auch zu früh kommen, brauchen die jungen Talente noch ein, zwei Jahre, um zu einem vollwertigen Ersatz zu reifen.

Hinter den Kulissen wird an einer Neustrukturierung der WHA gearbeitet. Vielleicht bietet der neue Modus den Tullner Verantwortlichen und Spielerinnen einen Anreiz, erneut über einen Aufstieg nachzudenken. Denn die Mannschaft ist so stark, dass sich ein Comeback in der WHA generalstabsmäßig planen ließe.