Erstellt am 05. Juli 2017, 05:11

von Thomas Peischl

Auszeit auf der Donaulände. Thomas Peischl über die Neu-gestaltung des Areals an der Tullner Donau.

Mit Eingriffen in die Natur oder naturnahe Bereiche ist das immer so eine Sache. Abgesehen davon, dass sie komplett in die Hose gehen können, liegt die Schönheit auch bei gelungenen Projekten immer im Auge des Betrachters. In dieser Kolumne geht es um die Augen ihres Verfassers. Und die können sich an der neu gestalteten Donaulände in Tulln gar nicht satt sehen. Picknickwiesen, eine breite Wassertreppe mit Holzliegebereich und zahlreiche (nicht allzu) verspielte gärtnerische Elemente … da bereitet das Flanieren oder Radeln noch mehr Freude als ohnehin.

Sollten Sie nach einer Gelegenheit suchen, das Areal in Augenschein zu nehmen: Es ist Donaubühnen-Saison. Mit der Movie Night der Stadtkapelle und der Ü40-Party, pardon dem Best Of, mit den Prinzen gab es bereits zwei gelungene Auftakt-Veranstaltungen. Als Nächstes steht ein Gratis-Konzert mit „unserem“ (schließlich ist er gebürtiger Tullner) Voodoo Jürgens auf dem Programm.

Geben Sie der Riviera der Gartenstadt eine Chance, eine Auszeit auf der Donaulände wirkt fast wie ein Kurzurlaub.