Erstellt am 04. Mai 2016, 05:24

von Thomas Peischl

Dankbarkeit ist eine Kategorie. Thomas Peischl über eine Begegnung am Spielplatz.

Es ist ruhig geworden in Sachen Flüchtlingssituation im Bezirk Tulln. Das ist ja auch nichts Schlechtes. Sprachkurse, Begegnungskaffee, Netzwerke und was sonst noch an Initiativen läuft, verrichten unaufgeregt, aber konstant wertvolle Integrationsarbeit.

Wird das auch geschätzt? Ja, und wie! Als Beispiel ein paar Auszüge aus einem Gespräch auf einem Spielplatz in Sieghartskirchen, das der Verfasser dieser Zeilen fragmentarisch mithören konnte. Eine junge (österreichische) Mutter unterhielt sich mit einem jungen (syrisch-stämmigen) Vater, der keine Sekunde zögerte, ihr die Hand zu geben. Er stellte seine (ein dezentes) Kopftuch tragende Frau und seine Kinder vor, lächelte viel, war sehr freundlich und dankbar, zum Beispiel der Bürgermeisterin: Eine tolle Frau! Was die alles für seine Familie getan hat. Oder der Polizei: Er war selbst Polizist in Syrien, unglaublich wie freundlich die in Österreich ist, kein Vergleich zu Ungarn, das er auch kennenlernen „durfte“.

Dankbarkeit mag keine politische Kategorie sein, aber sie ist (doch noch) eine menschliche.