Erstellt am 17. Februar 2016, 09:25

von Wolfgang Stritzl

Das war nicht vorauszusehen.

Tulln und Absdorf haben sich im Winter gut verstärkt. Für beide geht es um viel. Die Rosenstädter wollen Meister werden. Und die Nachbarn nördlich der Donau nicht absteigen. Pavel Vrana sollte jener Spielmacher sein, der Tulln in der Hinrunde gefehlt hat. Zuletzt war der Tscheche aber nur Zuschauer. Mit Verdacht auf Kreuzbandriss fällt er auf unbestimmte Zeit aus. Bestätigt sich die Befürchtung, wäre dies ein herber Rückschlag im Titelkampf, noch ehe dieser begonnen hat.

Für Absdorf ist die Hiobsbotschaft bereits Gewissheit. Neuzugang Gregor Weber riss sich in der Vorbereitung zum vierten Mal das Kreuzband. Ein ehemaliger Absdorf-Spieler weiß, was Weber durch den Kopf gehen muss. Auch Christoph Wieser hat sich mehrerer Knie-OPs unterziehen müssen, sein Kreuzbandriss 2013 war der Beginn eines langen Leidensweges, der bis heute andauert.

Den verletzten Spielern ist rasche Genesung zu wünschen. Und ihren Vereinen, dass sie trotzdem noch die gesteckten Ziele erreichen. Dass sie Verstärkungen holen, die (vielleicht) kein einziges Spiel bestreiten können, ist ein Riesen-Pech. Hinzu kommt, dass zwei weitere Stammkräfte lange anzufallen drohen. Adis Bronja (Absdorf) und Mark Langstadlinger müssen diese Woche zum MR …

w.stritzl@noen.at