Erstellt am 23. Dezember 2015, 05:58

von Wolfgang Stritzl

Der nächste logische Schritt. Wolfgang Stritzl über Leitgeb, Muster und Miedler.

Lucas Miedler steht vor dem Durchbruch im Herren-Tennis. Wenn sich ein Fachmann wie Ronnie Leitgeb dazu entschließt, den Muckendorfer zu trainieren, dann ist diesem eine Karriere in der Weltsportart Tennis zuzutrauen. Die Saison 2014 hat Miedler auf Platz 2024 abgeschlossen, ein Jahr später steht er in der Weltrangliste auf Rang 375. Im Doppel-Ranking hat er sich um 1463 Plätze auf Position 223 verbessert. Das ist (erweiterte) Weltklasse.

Der Wechsel zu Leitgeb ist der nächste logische Schritt. Der heuer zurück getretene ÖTV-Präsident sorgte einst mit Thomas Muster für Furore. Jenem Muster, der sich selbst nicht weniger schonte als seine Gegner, auch im Training an und über das Limit ging. Die Bilder, als er – in Key Biscayne von einem betrunkenen Autofahrer angefahren – im Rollstuhl sitzend an seinem Comeback arbeitete, gingen um die Welt. Das war 1989, am 12. Februar 1996 war Muster Nummer eins der Tennis-Welt.

130 Tage später kam Miedler auf die Welt. Allein daran sieht man, wie lange Leitgeb im Geschäft ist. Der Vergleich Muster – Miedler hinkt. Wenn es Leitgeb gelingt, Miedler nur einen Hauch von Musters Willen und Ehrgeiz einzuimpfen, dann könnte der Einzug in die Top-100 tatsächlich gelingen.