Erstellt am 13. Januar 2016, 05:33

von Bernhard Faustenhammer

Eine alter Recke als Hoffnung.

"Neue Besen kehren gut", sagt zumindest der Volksmund. Nun, für Franz "Gigi" Königshofer gilt das nur bedingt. Ein neuer Besen ist er sicher nicht, eher ein "alter Hase". 

Doch Königshofer bringt alles mit, was Würmla in dieser Situation braucht: Erfahrung, Kontakte und ein gesundes Selbstvertrauen. Er ist ein mit allen Wassern gewaschener Funktionär, der sich schwierigen Situationen stellt, ein „Alpha-Tier“. Und mit nahezu einer Generalvollmacht auf dem sportlichen Sektor ausgestattet. „Ich bin für Spielerein- und -verkäufe letztverantwortlich“. Das kann man bei „Gigi“ wörtlich nehmen. Deswegen darf man auf das zukünftige Verhältnis mit Walter Thun gespannt sein, der ja für etliche Spielereinkäufe in der jüngsten Vergangenheit Würmlas verantwortlich war.

Mit „Gigi“ ist ein „starker Mann“ heimgekehrt, mit ihm auch Emmerich Pöchhacker als graue Eminenz im Hintergrund. Königshofer will Nägel mit Köpfen machen. „Ich glaube, dass ich etwas bewirken kann“, ist sein Credo. Davon kann man ausgehen. Denn seine sportliche Kompetenz ist unbestreitbar. Auch für die Medien ist er natürlich eine Bereicherung.

Willkommen zurück, Gigi!