Erstellt am 14. Oktober 2015, 05:22

von Thomas Peischl

Genauso muss Information. Thomas Peischl über die Flüchtlingsinfo in der Stadt Tulln.

Werte Leser! Entschuldigen Sie bitte den Titel, aber Platzmangel verleitet dazu, die griffige Sprache der Werbung aufzugreifen. Grammatikalisch holprig, inhaltlich richtig: Wie die Stadtgemeinde den Flüchtlingsinformationsabend im Minoritenkloster aufbereitet hat, kann nur als vorbildlich bezeichnet werden.

Politische Propaganda, egal ob von links oder rechts, blieben genauso außen vor, wie die weltpolitische Lage, an der Tullner nur sehr wenig ändern können. Ein unaufgeregter, aber sehr gut vorbereiteter Moderator führte durch den Abend. Ein ausgezeichneter Filmdokumentationsbeitrag der Kollegen vom ORF stimmte auf das Thema ein. Zweieinhalb (kurzweilige) Stunden später waren viele Fragen beantwortet und so manches Gerücht und so manche Fehlinformation vom Tisch.

Wie Bürgermeister Eisenschenk richtig feststellte: Hilfe kann man nicht verordnen, sie muss freiwillig geschehen. Die nächsten drei Jahre (so lange sollen die Containerwohnungen bleiben) werden eine Herausforderung. Aber der Infoabend stimmte zuversichtlich, dass die Tullner sie auch gut bewältigen werden.