Erstellt am 01. Juni 2016, 05:05

von Wolfgang Stritzl

Glückwunsch zum Titel. Wolfgang Stritzl über den Meistertitel des SV St. Andrä-Wördern.

Die erste Entscheidung ist gefallen. Der SV St. Andrä-Wördern steht zwei Runden vor Schluss als neuer Meister der 2. Klasse Donau fest. Glückwunsch! Der Titel könnte verdienter nicht sein: nur eine einzige Niederlage in bisher 24 Spielen, 20 Siege – der allererste war gleich ein 9:0-Schützenfest in Purkersdorf – und ein imposantes Torverhältnis von 85:27.

Es ist höchste Zeit geworden, dass der Traditionsverein, der 2019 sein 100-jähriges Bestandsjubiläum feiern wird, der 2. Klasse den Rücken kehrt. 16 durchgehende Jahre – und damit genauso lange, wie es etwa den SK Tulbing gibt – verbrachte St. Andrä-Wördern im Unterhaus-Keller.

Das ist mehr als eine ganze Fußballer-Generation – wenn man nicht Roman Kellner heißt, der auch mit 44 Jahren fit wie ein Turnschuh ist und auch nach seinem dritten Meistertitel nicht aufhören möchte. St. Andrä-Wördern ist nach Tulln die zweitgrößte Katastralgemeinde im Bezirk.

Ein Fußballverein eines Ortes dieser Größenordnung gehört in eine höhere Liga als die 2. Klasse. In der kommenden Saison gibt es ein brisantes Wiedersehen mit Nachbarklub Muckendorf, ansonsten ist die 1. Klasse Nordwest aufgrund der weiten Anfahrtswege wenig attraktiv. Das mittelfristige Ziel muss Gebietsliga heißen.