Erstellt am 06. Januar 2016, 05:38

von Thomas Peischl

Großer Dank an 4.276 Helden. Thomas Peischl über die Feuerwehren im Bezirk Tulln.

In den nächsten Wochen finden die Mitgliederversammlungen der 90 Feuerwehren im Bezirk Tulln statt. Bevor Sie jetzt sagen: "Was, so viele, ja is' denn das notwendig?", schauen wir uns ein paar Einsätze der ersten Tage des neuen Jahres an: Es ist ein ehernes Gesetz, dass es beim ersten (leichten) Schneefall auf den Straßen kracht. Diesmal u.a. in Sieghartskirchen, in Sitzenberg-Reidling und in Grafenwörth. Mehrere (zum Teil relativ kleine) Feuerwehren waren in kurzer Zeit zur Stelle, um zu helfen.

Oder der Brand im Heizungsgebäude der Firma Starkl: Schneefall, Temperaturen um Minus 6 Grad, Brand aus um 2.30 Uhr früh. Keiner der 100 Feuerwehrmänner und -frauen von sechs verschiedenen Wehren schaut dabei aufs Thermometer oder auf die Uhr.

Je lokaler die Feuerwehr, desto höher die Identifikation der Mitglieder damit, desto höher die Anzahl der Leute, die im Ernstfall bereitstehen, um zu helfen. Unser Freiwilligenwesen ist keine Selbstverständlichkeit, daher: Ein großes Dankeschön an die 4.674 lokalen Helden in unserem Bezirk.