Erstellt am 04. November 2015, 05:47

von Thomas Peischl

Irgendwann profitieren alle. Thomas Peischl über den ersten Tullner Wirtschaftssalon.

Tulln ist die erste Stadt in Niederösterreich, die Wirtschaftstreibenden ein Salonhosting anbietet. Gegen einen Beitrag von 55 Euro pro Person bekamen Unternehmer die Möglichkeit in professionell moderierten Gesprächsrunden und in Ruhe zu netzwerken. Bei der Premiere nutzten 76 Teilnehmer die Gelgenheit. Bleibt die Frage: Was hat Otto Normalbürger davon?

Jetzt gleich sofort einmal rein gar nichts. Aber das ist zu kurz gegriffen. Die Stadtgemeinde unternimmt viel, um ein unternehmerfreundliches Klima zu schaffen. Mit ihrer Positionierung als Garten-, Messe-, Biotechnologie- und Kulturstadt sowie der Gründung des Unternehmensservice wird strategisches Standortmarketing betrieben. Und das offenbar mit Erfolg: Tulln ist eine der wenigen Städte, die eine positive Pendler-Bilanz ausweisen. Zuletzt standen 8.000 Einpendlern nur 4.500 Auspendler gegenüber. Die kleine Donaumetropole ist also auch für Nichtselbstständige ein gutes Pflaster.

Wenn ein paar Unternehmern beim Netzwerken im Salon gute Ideen kommen, kann dieser Wert noch weiter steigen.