Erstellt am 17. Februar 2016, 05:54

von Thomas Peischl

Kulturbühne das ganze Jahr. Thomas Peischl über Tulln als Kulturstadt.

Nein, es ist nicht so, dass die Bezirkshauptstadt eine Kulturwüste war, bevor E&A kam. Jeunesse, Kunstwerkstatt und verschiedene andere Veranstalter organisierten schon früher viele Highlights. Aber seit das Tullner Unternehmen mit den guten Verbindungen zu Kabarett-, Musik- und Filmszene die Donaubühne betreut, ist die „Vielfalt unter Sternen“ zu einem weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Fixstern in der Sommerkultur geworden.

Mit dem Danubium und der Marke „TullnKultur“ gingen Stadtgemeinde und E&A eine noch engere Symbiose ein. Der Veranstaltungszeitraum konnte aufs ganze Jahr ausgedehnt werden — schon nach nur eineinhalb Jahren mit großem Erfolg. Kabarett- und Musikgrößen drücken einander im Danubium praktisch die Türklinke in die Hand. Nebenbei konnte die Stadtgemeinde durch den „S‘Pfandl“-Deal auch die Catering-Frage endlich zufriedenstellend lösen.

Tulln ist jetzt ganze Jahr über Kulturbühne und bei der gebotenen Vielfalt sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.