Erstellt am 31. März 2016, 05:44

von Wolfgang Stritzl

Von Heimstärke keine Spur mehr.

Was ist los mit dem SV Langenrohr? Das Heimspiel gegen den bis dahin sieglosen (!) Letzten war der Tiefpunkt. Der SVL schlitterte nach schwacher Leistung in eine blamable und zugleich verdiente 0:1-Niederlage.

Heuer hat Langenrohr noch kein Tor geschossen. Die ersten drei Spiele brachten einen bescheidenen Punkt, eingefahren im torlosen Derby. Zur Erinnerung: Einen Fehlstart hatte der SVL schon im Herbst hingelegt: drei Niederlagen in Folge, zwei Punkte aus den ersten sechs Spielen. Der Unterschied zu heute: Mit Ausnahme des Traiskirchen-Spiels hatte Langenrohr in jeder Partie ein Tor geschossen. Jetzt wartet man seit 339 Minuten auf einen Treffer. Den letzten erzielte Dospel bei der 2:4-Niederlage in Krems 2015. Den vorletzten der rekonvaleszente Wieser, dessen Rückkehr sehnlich erwartet wird.

Droht bei nur noch zehn Punkten Vorsprung auf Haitzendorf jetzt gar der Abstiegskampf? Nein, die Qualität ist zu groß. Aber eines ist alarmierend: die Heimschwäche. In der Heimtabelle ist Langenrohr vor Haitzendorf Vorletzter! Das ist zu viel wenig für die Ansprüche, die man nach den hochkarätigen Verstärkungen zu Saisonbeginn (Arnberger gehört zu den besten Torhütern der Liga, Gruberbauer ist mit zwölf Saisontoren fünftbester Angreifer der Liga) stellen darf.