Erstellt am 29. Oktober 2015, 05:32

von Martin Gruber-Dorninger

Willkommen im 21. Jahrhundert. Martin Gruber-Dorninger über die Frauen beim Bundesheer.

Die Tullner Bezirks-FPÖ hat einen vermeintlichen Skandal aufgedeckt: Das Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport hat die Erarbeitung eines Leitfadens in Auftrag gegeben.

Darin soll das weibliche Geschlecht Eingang in Gesetzestexten, Handbüchern und viel mehr, beim Bundesheer finden. Eigentlich eine notwendige Sache. Bedenkt man, dass das Bundesheer eine staatliche Institution ist und seit 15 Jahren auch Frauen ihren Dienst beim Militär versehen können. Das Heer muss also auch „gegendert“ werden.

Bei der Angelobung am Wiener Heldenplatz waren auch 189 Soldaten der Langenlebarner Brumowski-Kaserne dabei, unter ihnen zwei Frauen. Zugegeben, eine Minderheit. Dennoch ist es wichtig, auch gerade hier, mit einer geschlechtsneutralen Sprache alle Soldaten anzusprechen.

Dass gleich der Brumowski-Fliegerhorst umbenannt werden soll, davon kann keine Rede sein. Zumal bei Fliegerhorst wohl eher die Flugmaschinen und nicht die Piloten gemeint sind.

Willkommen also im 21. Jahrhundert, in dem endlich alle Menschen gleich sein sollten – auch für die FPÖ.